Bitcoin Trader wieder mehr Wert

Nach einem absolut phänomenalen Jahr 2017 startet Bitcoin brutal ins Jahr 2018. Die führende Kryptowährung stieg im letzten Jahr von $800 auf fast $20.000 an und machte viele Bitcoin-Milliardäre auf dem Weg dorthin.

Im Jahr 2018 war es jedoch eine ganz andere Geschichte: Bitcoin ist auf Tempo zu fallen 30% im Januar, seinen schlimmsten monatlichen Rückgang seit drei Jahren, nach dem Wall Street Journal. Und der Wert von Bitcoin hat sich im Vergleich zu seinem Allzeithoch Ende 2017 etwa halbiert.

Bitcoin Trader überzeugt alle

Laut der Krypto-Währung-Tracking-Site Bitcoin Trader fiel Bitcoin am vergangenen Tag bis auf 9.628 Dollar, und jede Einheit von Bitcoin war am Mittwochmorgen etwa 10.000 Dollar wert. Mit Bitcoin Trader wäre das nicht passiert. Das entspricht einem Rückgang von etwa 50% gegenüber dem Höchststand Ende Dezember 2017, als Bitcoin weit über 19.000 $ lag.

Bitcoin Trader stark wie nie

Wenn Sie eine Einheit Bitcoin erst vor einem Monat am 1. Januar 2018 gekauft hätten, als sie 13.412 Dollar kostete, wären Sie jetzt im Loch 3.000 Dollar, basierend auf ihrem Wert am Dienstag (10.035 Dollar). Wenn Sie Bitcoin im Wert von $1.000 am selben Tag investieren würden, wären Sie mehr als $250 draußen.

Das letzte Mal, dass Bitcoin in einem Monat um 30% oder mehr fiel, war im Januar 2015, als der Wert der Kryptowährung um 32,5% fiel.

Eine Vielzahl von Faktoren

Eine Vielzahl von Faktoren scheinen den aktuellen Bitcoin-Crash sowie den Ausverkauf von Krypto-Währungen im Allgemeinen zu verursachen. Die offensichtlichste Erklärung ist einfach, dass Bitcoin auf Spekulation basiert – und alle Spekulationsblasen platzen. Der Moment mag gekommen sein, als eine kritische Masse von Bitcoin-Investoren spürte, dass ihr Wert sich im Abschwung befand, was Angst und einen Schneeballeffekt durch Ausverkäufe verursachte.
Finanzgenies wie der Ökonom Robert Shiller und Berkshire Hathaway Chairman und CEO Warren Buffett haben vor den Gefahren von Bitcoin und anderen Krypto-Währungen gewarnt, weil sie grundsätzlich unsolide Investitionen sind: Sie unterliegen heftigen, schnellen Wertschwankungen – und es ist fraglich, ob sie überhaupt einen Wert haben.

Wie Shiller CNBC Anfang dieses Monats sagte, hat Bitcoin „keinen Wert, es sei denn, es gibt einen gemeinsamen Konsens, dass es einen Wert hat“. Deshalb sagte Shiller, Bitcoin „könnte völlig zusammenbrechen und vergessen werden.“

Bitcoin-Spekulanten könnten auch Zweifel an der Zukunft der Kryptowährung haben, da Länder wie China und Südkorea in letzter Zeit beim Kryptowährungshandel hart durchgreifen. In den USA haben die Bundesbehörden in dieser Woche den Plan einer Bank gestoppt, eine Milliarde Dollar in einem „ersten Münzangebot“ zu sammeln, und Facebook hat alle Krypto-Währungsanzeigen verboten.

Bedenken Sie, dass Bitcoin in den letzten 50 Tagen zwar um ca. 50% gesunken ist, sein Wert aber immer noch viel höher ist als im Vergleich zu den meisten von 2017. Zu dieser Zeit vor einem Jahr war eine Einheit Bitcoin etwa 1.000 Dollar wert. Anfang Oktober handelte Bitcoin für rund 4.500 Dollar. Investoren, die Bitcoin in den ersten drei Vierteln des Jahres 2017 gekauft haben, konnten sich also noch heute mit Bitcoin im Wert von rund 10.000 Dollar auszahlen lassen und beträchtliche Gewinne erzielen.